Fork me on GitHub

Enterprise Application Integration mit Apache Camel Talk


Freitag 23.Februar.2018, 11:22 von Mario

Schön war er, mein Talk zum Thema „Enterprise Application Integration mit Apache Camel Talk“, gestern bei meinem Brötchengeber Gruner + Jahr. Auch wenn ich das Minimal Beispiel für das nächste Mal ein wenig besser vorbereite und damit hoffentlich sicherstelle, dass nicht nur der entsprechende Code recht sexy ist, sondern auch die Live Demo das tut was sie soll :-).

Hier findet ihr die Slides und den Code des Minimalbeispiels zum selber nachstellen und spielen. Und nur für den Fall: Die Access Keys für die Twitter Streaming API und S3 habe ich disabled, nicht das mir da jemand auf dumme Gedanken kommt.

Ich freue mich über weiteres Feedback und Erfahrungsaustausch zum Thema Enterprise Application Integration und Apache Camel.

rsync via ssh mit Passwort


Mittwoch 14.Februar.2018, 19:56 von Mario

Als Reminder to myself, unter der Annahme, das alles(z.B. sshpass …) installiert ist und ja, das ist schmutzig, eigentlich gehört das Passwort mindestens in ein File und Keys sind sowieso besser und überhaupt:

rsync -ratlz --rsh="/usr/bin/sshpass -p [REMOTE_PASSWORD] ssh -o StrictHostKeyChecking=no -l [REMOTE_USER]" --exclude='[FILES_TO_EXCLUDE]' [REMOTE_USER]@[REMOTE_SERVER]:[REMOTE_SOURCE_PATH] [LOCAL_PATH]

Aktuelle node.js Version auf CentOS 6.3 installieren


Montag 21.Januar.2013, 18:38 von Mario

Da es für CentOS keine Packages für node.js gibt, hier eine kleine Anleitung, um sich zu behelfen:

Kurze Anleitung
Einfach das von mir gebaute RPM  für node.js in Version 0.8.18 verwenden(falls die Architektur passt):

wget http://www.basis42.de/wp-content/uploads/2013/01/nodejs-0.8.18-1.el6.x86_64.rpm
sudo yum localinstall --nogpgcheck nodejs-0.8.18-1.el6.x86_64.rpm

Umfassende Anleitung
Vermutlich will man ja nicht auf immer bei der Version 0.8.18 bleiben, deshalb muss man früher oder später (idealerweise) ein eigenes RPM bauen.

So geht’s:

Als Superuser ggf. noch benötigte Packages installieren und Verzeichnisse vorbereiten:

sudo su
yum install rpm-build gcc-c++ redhat-rpm-config openssl-devel zlib-devel
mkdir /root/rpmbuild
mkdir /root/rpmbuild/SOURCES
mkdir /root/rpmbuild/SPECS

Anschließend den node.js Source runterladen(hier am Beispiel von Version 0.8.18) und im Verzeichnis /root/rpmbuild/SOURCES ablegen:

wget http://nodejs.org/dist/v0.8.18/node-v0.8.18.tar.gz -O /root/rpmbuild/SOURCES/node-v0.8.18.tar.gz

Was uns jetzt noch fehlt ist ein SPEC File zum bauen des RPM. Solches finden wir auf github unter https://github.com/kazuhisya/nodejs-rpm (wieder am Beispiel von Version 0.8.18):

wget --no-check-certificate https://raw.github.com/kazuhisya/nodejs-rpm/v0.8.18/nodejs.spec -O /root/rpmbuild/SPECS/nodejs.spec

Jetzt kann’s losgehen:

rpmbuild -ba /root/rpmbuild/SPECS/nodejs.spec

Wenn alles gut gegangen ist, kann node.js installiert werden:

sudo yum localinstall --nogpgcheck /root/rpmbuild/RPMS/x86_64/nodejs-0.8.18-1.el6.x86_64.rpm