Ich baue an einer WordPress Installation die Comments via XML-RPC Schnittstelle entgegen nimmt, um diese innerhalb der WordPress Admin Oberfläche zu verwalten. Dabei ist mir das Problem untergekommen, das Comments ihre IP und den User-Agent verlieren, bzw. nicht die IP und der User-Agent des orginal kommentierenden Benutzers durchgeschliffen werden können, sondern zwangsläufig die IP und der User-Agent der via XML-RPC zugreifenden Applikation verwandt wird.

Ein wenig Gewühle im WordPress Code bestätigt die Vermutung: IP und User-Agent werden in der wp_new_comment() Funktion hart mit $_SERVER[“REMOTE_ADDR”] und $_SERVER[“HTTP_USER_AGENT”] belegt. Um das Problem zu lösen hab ich den Entwicklern einen kleine Patch zukommen lassen, der diese unflexible Handhabung von IP und User-Agent behebt. Und was soll ich sagen, es sieht ganz danach aus, als würde der Patch in WordPress 3.1 einfließen. Welch Freude für mein kleines Entwicklerherz, da ich dann zumindest ein WordPress Plugin schreiben kann, welches die XML-RPC Schnittstelle dahin gehend erweitert, IP und USER-AGENT bei Bedarf durchzuschleifen.