Es hat lange gedauert, bis es bei mir soweit war, das ich mich mit Git beschäftigen musste(keine Abneigung, aber bei SVN hat mir einfach nichts gefehlt), aber just diese Woche ergab sich die Gelegenheit.

Eine Library(PHPThumbs) die ich verwenden möchte hosted ihren Code auf github.com und da mir die Library gut gefällt, mir aber eine Funktion zum Erzeugen von Tiles aus einem Image gefehlt hat, habe ich das kurzerhand als Anlaß genommen, mir mal Git anzusehen, indem ich das Projekt forke, mein benötigtes Plugin implementiere und dann das ganze dann hoffentlich zurück fließen lassen kann. Das Plugin ist implementiert und den Pull-Request hab ich auch rausgeschickt und nun warte ich ganz gespannt, was als nächstes passiert, ich bin ja soooo aufgeregt :-).

Und weil mir das Ganze so gut gefallen hat mit dem social coding(und das obwohl ich nicht mal ein Facebook Acount habe, he, he) hab ich gleich mal meine Zend Framework Beispiel Applikation (urlino.com) nach Github migriert. Jetzt heißt es warten und schauen, wann ich zum ersten Mal geforkt werde. Ich hab schon mal das “Fork me on GitHub” Ribbon anschraubt :-).

Ansich ist Git ja wirklich angenehm, wobei ich zumindest jetzt am Anfang noch keine unerwartete Offenbarung erfahren habe, ist halt ein SCM, scheint meinen Bedürfnisse zu erfüllen und ist auch recht intuitiv zu bedienen, aber eine Sache ist mir zumindest untergekommen, die mir momentan noch nicht gefallen will: Und zwar das Einbinden von externen Libraries von denen es kein Git Repository gibt, also quasi ein svn:externals für Git, welches nicht nur mit Git Repositories spricht(gibt es und wird über submodules realisiert), sondern es auch erlaubt entfernte SVN (Teil-)Repositories auch in Git einzuhängen, was umgekehrt, also Git Repos in SVN Repo, Klasse funktioniert. Falls da ich da was übersehen habe und jemand eine clevere Lösung hat, das wär schon was :-).